1.-4. September 2021 - Registration from 1 Jan 2021!
UTMR Gebetsfahnen

Vorschriften

Dies sind die Regeln und Vorschriften für die Ultra Tour Monte Rosa („die Veranstaltung“). Mit der Anmeldung zur Veranstaltung bestätigt jeder Teilnehmer, dass er über ausreichende Erfahrung verfügt, um teilzunehmen, und er/sie hat die Veranstaltungsregeln und -bestimmungen gelesen und verstanden.

Covid-19

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Pandemie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen zur Einhaltung der lokalen und regionalen Vorschriften getroffen werden können. Diese werden im Vorfeld der Veranstaltung klargestellt. Die Teilnahme an den Rennen wird die Annahme aller protokolle annehmen und die Missachtung führt zu einer Disqualifikation. Vielen Dank für Ihr Verständnis, um die Gesundheit aller unserer Läufer, Freiwilligen und der lokalen Gemeinschaften zu schützen.

Organisation

Die Veranstaltung wird von der KORA Explore GmbH („die Organisation“) in Zusammenarbeit mit lokalen Behörden, Ämtern und Freiwilligen organisiert.

Art der Veranstaltung

Die Veranstaltung ist ein 170 km und 100 km langes Rennen auf hochalpinen Trails, das entweder als Etappe oder als Ultramarathon ausgetragen wird. Jede Etappe ist halbautonom unter Einhaltung etwaiger Fristen abzuschließen.

Halbautonomie bedeutet, dass die Teilnehmer in der Lage sein müssen, zwischen den Erfrischungspunkten autonom zu sein – in Bezug auf Nahrung, Wasser, Kleidung und Sicherheit. Die Teilnehmer müssen in der Lage sein, sich auf aufgetretene oder vorgesehene Probleme wie schlechtes Wetter, körperliche Probleme, Verletzungen usw. einzustellen.

  • Persönliche Betreuung durch Unterstützer der Teilnehmer ist nur an den vorgesehenen Erfrischungspunkten erlaubt und darf nicht in die Aufgaben des Checkpoint-Personals und der Freiwilligen eingreifen.
  • Es ist verboten, während der gesamten oder eines Teils der Veranstaltung von einer Person begleitet zu werden, die nicht an der Veranstaltung außerhalb der Erfrischungsstellen angemeldet ist. Kein Tempo!
  • Die Teilnehmer müssen während der Veranstaltung(hier aufgeführt)jederzeit alle obligatorischen Ausrüstungen mit sich führen. Die obligatorische Ausrüstung wird bei der Rennanmeldung überprüft und kann jederzeit während der Veranstaltung überprüft werden.
  • Den Teilnehmern ist es verboten, Abkürzungen oder Umwege zu nehmen.
  • Die Teilnehmer nehmen auf eigene Gefahr an der Veranstaltung teil.
  • Die Verwendung von Kopfhörern ist verboten und führt zur Disqualifikation. Dies ist aus Sicherheitsgründen.

Teilnahmebedingungen

Mit der Anmeldung für die Veranstaltung bestätigen die Teilnehmer, dass sie:

  • sich der Länge und Spezifität des Ereignisses voll bewusst sind und angemessen vorbereitet sind (geschult);
  • die erfahrungsgemäße Selbstausstattung in den Bergen zu haben, die es ermöglicht, die auftretenden Probleme zu bewältigen, insbesondere: die Fähigkeit, mit klimatischen Bedingungen fertig zu werden (ohne Hilfe von außen), die aufgrund der Höhe (einschließlich Nacht, Wind, Kälte, Nebel, Regen oder Schnee) schwierig werden können; und die Erfahrung, mit körperlichen und psychischen Problemen aufgrund extremer Müdigkeit, Verdauungsstörungen, Muskelschmerzen, kleineren Wunden usw. fertig zu werden;
  • sind sicher füßiger und haben die Fähigkeit, sich sicher auf alpinen Bergpfaden und in steilem Gelände mit Belichtung zu bewegen, kompromisslos durch jede mögliche Höhenangst;
  • akzeptieren, dass es nicht Aufgabe der Organisation ist, einem Teilnehmer bei der Überwindung dieser Probleme zu helfen, und dass während der Veranstaltung die Sicherheit von der Fähigkeit des Teilnehmers abhängt, sich an die aufgetretenen oder ins Auge gefassten Probleme anzupassen.

Die Veranstaltung steht jedem offen, ob männlich oder weiblich, ab 20 Jahren am Tag der Veranstaltung.

Mit abschluss seiner Anmeldung erklärt jeder Teilnehmer seine Kenntnis und vorbehaltlose Annahme dieser Regeln und Verordnungen.

Stornierung

Jede Stornierung der Registrierung muss schriftlich erfolgen und per E-Mail an die Organisation übermittelt werden.

Stornierungsbedingungen

Obligatorische Ausrüstung

Die Veranstaltung ist ein hartes und anspruchsvolles Langstreckenrennen auf hohen, alpinen Trails. Wir wollen, dass die Teilnehmer sicher sind, wir wollen, dass die Teilnehmer auf die Bedingungen vorbereitet sind, denen sie sich stellen können; und wir möchten, dass die Teilnehmer ihre Rennerfahrung genießen. Die Teilnehmer müssen die folgenden obligatorischen Ausrüstungen mit sich führen. Andernfalls kann dies zu einer Zeitlichen Sanktion oder einem Disqualifikation führen.

Bitte respektieren Sie dies – es ist für Ihre Sicherheit und Freude. Wenn Sie ausreichend vorbereitet sind, werden Sie in der Lage sein, etwas Spaß zu haben, was auch immer die Bedingungen.

Die obligatorische Ausrüstung wird bei der Rennanmeldung überprüft und kann jederzeit während der Veranstaltung überprüft werden.

Obligatorische Ausrüstung

Startnummer

Startnummern, Timing Chips & GPS werden bei der Pre-Race-Registrierung verteilt, wenn:

  • Vorlage des Lichtbildausweises (Reisepass, Personalausweis)
  • Überprüfung der obligatorischen Ausrüstung

Die Startnummer muss während der gesamten Veranstaltung dauerhaft und vollständig sichtbar sein.

Der Timing-Chip und die GPS-Einheit sind an die Organisation an der Ziellinie zurückzugeben, und im Falle eines vorzeitigen Rückzugs von der Veranstaltung.

Kopfhörer

Die Verwendung von Kopfhörern ist während eines Teils des Rennens aus Sicherheitsgründen nicht gestattet. Die Verwendung führt zur Disqualifikation.

Race Briefing

Etappenrennen: Der Renndirektor (oder Rennkoordinator) wird täglich etwa 15 Minuten vor Beginn der Etappeinformiert. Dafür müssen alle Teilnehmer anwesend sein.

Ultramarathons: Etwa 15 Minuten vor dem Start wird der Rennleiter ein Briefing geben. Dafür müssen alle Teilnehmer anwesend sein.

Routenmarkierung

Die Route der Veranstaltung wird gut mit biologisch abbaubarem Kreidespray, Wegweisern, Absperrband und Fahnen markiert. Dies garantiert jedoch keinen kontinuierlich markierten Kurs und befreit die Teilnehmer nicht von ihrer Verpflichtung, sich im alpinen Gebiet zu orientieren. Vor allem bei Einbruch der Dunkelheit, nach starkem Regen, bei Schnee oder anderen widrigen Wetterbedingungen können Markierungen verschwinden, verdeckt oder nicht rechtzeitig sichtbar sein. Wir empfehlen den Teilnehmern, die Karte und Höhenprofile mit sich zu führen, die auf www.ultratourmonterosa.comverfügbar sein werden. Es ist auch möglich, dass Routenmarkierungen manchmal von Dritten entfernt werden. Da die Route der Veranstaltung in erster Linie in der Route der ausgeschilderten Tour de Monte Rosa folgt, folgen Sie im Zweifelsfall bitte der Beschilderung für TdM. Die Kehrmaschine entfernt alle Routenmarkierungen. Nach dieser Zeit wird die Route nicht mehr markiert und geschlossen. Alle Teilnehmer, die noch auf dem Kurs sind, sind dann für sich selbst verantwortlich.

Medizinische Hilfe

Für die Dauer der Veranstaltung wird ein Rennarzt anwesend sein. Erste Hilfe wird an den Kontrollstellen angeboten.

Jeder Teilnehmer hat die Verantwortung, anderen Teilnehmern in Schwierigkeiten oder Schwerverletzten Hilfe anzubieten.

Vergessen Sie nicht, dass aufgrund von Problemen im Zusammenhang mit der Umgebung und der Art des Ereignisses, kann es länger als erwartet warten auf Hilfe. Ihre Sicherheit hängt von der Qualität der Ausrüstung ab, die Sie während der Veranstaltung mit sich führen.

Jeder Teilnehmer, der Hilfe von einem Ersthelfer, Rennarzt oder Retter anruft, unterwirft sich seiner Autorität und verpflichtet sich, seine Entscheidungen zu akzeptieren.

Die Erstaussen und Rennärzte sind berechtigt,

  • einen Teilnehmer zurückzuziehen, der nicht geeignet ist, die Veranstaltung fortzusetzen
  • Teilnehmer, die sie für in Gefahr halten, mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln evakuieren
  • jeden Teilnehmer, dessen Gesundheitszustand dies erfordert, ins Krankenhaus zu bringen

Die Kosten, die sich aus der Rettung oder Evakuierung ergeben, gehen zu Lasten der geretteten Person, die durch ihre obligatorische persönliche Unfallversicherung abgedeckt werden.

Fristen

Die Organisation behält sich das Recht vor, Zeitbarrieren für Zwischenkontrollen sowie eine maximale Zeit für jede Etappezu errichten. Alle Fristen sind in den Routeninformationen vor der Veranstaltung verfügbar.

Jeder Teilnehmer, der von der Veranstaltung ausgeschlossen ist und seinen eigenen Willen fortsetzt, tut dies in eigener Verantwortung und in völliger Autonomie.

Rückzug

Mit Ausnahme von Verletzungen darf sich ein Teilnehmer nicht von der Veranstaltung an einem anderen Ort als einem Checkpoint zurückziehen. Er muss die für den Checkpoint verantwortliche Person informieren, die den Timing-Chip entfernt und die Organisation über den Rückzug dieses Teilnehmers informiert.

Wenn ein Teilnehmer an einem anderen Punkt als einem bestimmten Kontrollpunkt zurücktritt, liegt es in seiner Verantwortung, die Organisation zu benachrichtigen. Geschieht dies nicht, wird eine Such- und Rettungsaktion (einschließlich offizieller Bergrettungsteams und des Einsatzes von Hubschraubern) durchgeführt und auf Kosten des betreffenden Teilnehmers eingeleitet.

Im Falle eines Rücktritts von der Veranstaltung, der Absage der Veranstaltung oder einer Routenänderung ist der Veranstalter nicht verpflichtet, den Teilnehmern einen alternativen Transport anzubieten. Der Veranstalter wird jedoch sein Bestes tun, Etappe um die Teilnehmer des Stage-Rennens Etappe zum Ziel des Stages-Tages zu transportieren und dann Ratschläge zu geben, wie man die Route bis zum Etappe am nächsten Tag oder zum Event-Ziel verfolgen kann. Ebenso wird der Veranstalter sein Bestes tun, um die Teilnehmer des Ultramarathons zum Event-Finale zu transportieren, sobald der Checkpoint geschlossen ist.

Jeder Rennteilnehmer, der sich aus welchen Gründen auch immer von der Veranstaltung zurückzieht, muss seinen Timing-Chip an die Organisation zurückgeben.

Strafe oder Disqualifikation

Die Veranstaltungsbeamten auf der Spur und die für die Kontrollpunkte Verantwortlichen sind berechtigt, bei Nichteinhaltung der Vorschriften Zeitstrafen zu verhängen:

VERSTOß GEGEN REGELN PENALTY / DISQUALIFICATION
Einen ernsthaften Kurzschluss machenDisqualifikation
Einen kleinen kurzen Ausschnitt vom Weg nehmenStrafe 1/4 Stunde
Fehlende obligatorische Ausrüstung (kein Handy, keine wasserdichte Jacke mit Kapuze, keine Taschenlampe, keine Überlebensdecke)Disqualifikation
Fehlende andere obligatorische AusrüstungStrafe 1 Stunde
Verweigerung der Überprüfung der obligatorischen AusrüstungDisqualifikation
LitteringStrafe 1 Stunde
Respektlosigkeit gegenüber Organisation oder anderen TeilnehmernStrafe 2 Stunden
Einem Teilnehmer in Schwierigkeiten nicht helfenDisqualifikation
Erhalten von Hilfe außerhalb der CheckpointsStrafe 2 Stunden
Begleitung entlang der EventrouteDisqualifikation
Betrug (z.B. mit Transport, Teilen der Rennnummer usw.)Disqualifikation
Startnummer nicht sichtbarStrafe 1/4 Stunde
Fehlende Timing-ChipNach Ermessen der Organisation
Nicht durch einen Checkpoint passierenDisqualifikation
Weigerung, einer Anordnung der Organisation, eines Rennbeamten, eines Checkpoint-Personals, eines Rennarztes oder eines Rettungshelfers nachzukommenDisqualifikation
Verweigerung der Annahme eines Anti-Drogen-TestsDisqualifikation
Abreise von einem Checkpoint nach der FristDisqualifikation

Darüber hinaus führt die Verwendung von Kopfhörern zur Disqualifikation.

Sanktionen und andere Regelverstöße werden nach den von der Organisation beschlossenen Sanktionen geahndet.

Doping

Jeder Teilnehmer kann gebeten werden, sich vor, während oder am Ende der Veranstaltung einer Anti-Drogen-Kontrolle zu unterziehen. Lehnt er sich ab oder enthält er sich der Stimme, so wird er wie ein Dopingschuldigbehandelt. Die verhängten Sanktionen liegen im ermessen der Organisation und umfassen, ohne Einschränkung, die Disqualifikation und/oder ein Verbot von allen zukünftigen Veranstaltungen des Veranstalters.

Beschwerden

Alle Einwände müssen innerhalb von zwei Stunden nach der Ankunft des Teilnehmers an der Ziellinie schriftlich an den Rennleiter gerichtet werden. Dazu muss eine Gebühr von 50 Euro beistehen, die nicht rücksetzbar ist, wenn der Einwand nicht gültig ist.

Die Rennorganisation wird alle Einwände prüfen und innerhalb einer angemessenen Frist eine Entscheidung treffen, je nach den Anforderungen der Veranstaltung selbst. Die Entscheidung der Organisation ist ohne Berufung.

Änderung der Strecke und Absage des Rennens

Die Organisation behält sich das Recht vor, die Route und Positionierung der Checkpoints jederzeit ohne Vorwarnung zu ändern.

Bei widrigen Wetterbedingungen (z.B. starke Stürme, erhebliche Regenmengen oder Schnee in der Höhe) kann sich der Veranstaltungsstart um bis zu zwei Stunden verzögern, danach wird die Veranstaltung abgesagt, wenn der Veranstalter feststellt, dass sich die Bedingungen nicht verbessert haben.

Bei schlechten meteorologischen Bedingungen und/oder aus Sicherheitsgründen behält sich die Organisation das Recht vor, die Zeitschranken zu ändern oder das Ereignis zu stoppen, wenn dies bereits im Gange ist.

Im Falle einer Absage der Veranstaltung, aus welchem Grund auch immer, entschieden mehr als 15 Tage vor dem Datum des Beginns der Veranstaltung, wird eine teilweise Rückerstattung der Anmeldegebühr gemacht werden. Der Betrag dieser Erstattung wird so festgesetzt, dass die Organisation alle uneinbringlichen Kosten bis zum Zeitpunkt der Stornierung decken kann. Im Falle einer Stornierung, die weniger als 15 Tage vor der Veranstaltung oder im Falle einer Unterbrechung der Veranstaltung, aus welchem Grund auch immer, entschieden wird, wird keine Rückerstattung der Anmeldegebühr vorgenommen.

Versicherung

Der Veranstalter hat für die Dauer der Veranstaltung eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Diese Zivilpflichtversicherung garantiert die finanziellen Folgen ihrer Verantwortung, der ihrer Beamten und der Teilnehmer.

Die Teilnehmer nehmen in eigener Verantwortung an der Veranstaltung teilund entlasten so die Organisatoren von jeder Verantwortung im Falle von Schäden oder anderen Folgen, die sich aus der Veranstaltung ergeben.

Jeder Rennteilnehmer muss im Besitz einer individuellen Unfallversicherung sein, die mögliche Kosten für die Suche und Evakuierung in Italien und der Schweiz deckt. Die Versicherung muss für die Dauer der Veranstaltung gültig sein.

N.B. Hubschrauberevakuierungen in der Schweiz und InItalien sind nicht kostenlos. Die Wahl der Evakuierung hängt ausschließlich von der Organisation ab, die der Sicherheit des Teilnehmers Priorität einräumt.

Foto Copyright

Jeder Teilnehmer verzichtet auf seine Bildrechte für die Dauer der Veranstaltung und verpflichtet sich, keine Maßnahmen gegen die Organisatoren und ihre autorisierten Partner zur Nutzung seines Bildes zu ergreifen.

Umweltschutz

Eine angemessene Umwelt-Etikette wird jederzeit einer strengen Prüfung unterzogen. Vermüllung außerhalb der ausgewiesenen Erfrischungspunkte oder vorsätzliche Umweltschäden werden mit hohen Zeitstrafen oder disqualifizierend.