5.-8. Sep 2018: Registration open -- REGISTER NOW!
100 km trail race in europe

2018 Ultra 3 Passes Info

INFORMATIONEN ÜBER DAS 100 KM LANGE ULTRA 3 PASSES, 2018

Lizzy-Hawker-unpacking-bag-matterhorm-utmr

Länge : 100 km – D+ : 6420 m – Startzeit: 14:00 – Freitag, den 7. September – Gressoney-la-Trinité

Wilde Natur, zahlreiche 4000er in allen Richtungen und ruhige Trails – das ist mein bevorzugter Trainingsort für die UTMB und andere Rennen. Und in diesem Format habe ich trainiert, habe das Bergmassiv Monte Rosa an zwei langen, aufeinanderfolgenden Tagen umrundet und unterwegs bei Freunden in Dörfern und Refugios übernachtet. Es ist ein schwieriger Trail in großer Höhe, mit vielen technischen Herausforderungen, der nur für erfahrene Bergläufer geeignet ist – aber wunderschön.

Während ich auf diesen Trails lief, dachte ich: Das ist das Rennen, das ich wirklich gerne laufen würde.” Da es nicht existierte, haben wir es für dich erstellt. Es ist eine ernsthafte Herausforderung – brutal, wunderschön und großartig. Komm her und versuch’s!

– Lizzy Hawker

100 km trail race in europe

Zertifikate

ITRA Qualifikation
Endurance: 5
Mountain:
Finisher:

The ITRA listing of the races is on the ITRA website calendar.

UTMB Qualifikation

The 100km Ultra 3 Passes offers 5 points for the UTMB. See here for the UTMB listing.

Profil

Wettbewerbsdaten

Distanz 100 km
Höhenmeter +6420 m
Anzahl Teilnehmer 300
Startzeit 14:00 Uhr
Streckenschluss 28 Stunden
Verpflegungsposten 9
% Asphalt 5 %
% Naturstrasse 10 %
% Wanderweg 85 %
Schnellster Mann Nicht zutreffend
Schnellste Frau Nicht zutreffend

Kontrollpunkte, Verpflegungsposten, Zeitlimits

Kontrollpunkt km Höhe Zeitlimite Verpflegung* Ausstiegmöglichkeit Medical
Start - Gressoney-la-Trinité0.0km1828m  
Gabiet15.0km2400m      
Verpflegung wie Wasser, Coca-Cola®, Tee
CP8 - Passo dei Salati18.4km2922m    
Verpflegung wie Wasser, Coca-Cola®, Tee
CP9 - Alagna29.2km1193m21:30 Friday      Yes  
Verpflegung wie Wasser, Coca-Cola®, Tee, Obst, Trockenobst, Kuchen, Kekse, Brot, Käse und Suppe
CP10 - Quarazza50.5km1369m   
Verpflegung wie Wasser, Coca-Cola®, Tee.
CP11 - Macugnaga55.2km1309m05:00 Saturday      Yes  
Verpflegung wie Wasser, Coca-Cola®, Tee, Obst, Trockenobst, Kuchen, Kekse, Brot, Käse und Suppe
CP12 - Monte Moro Pass62.0km2840m    
Verpflegung wie Wasser, Coca-Cola®, Tee.
CP13 - Saas Fee79.1km1796m12:00 Saturday     Yes  
Verpflegung wie Wasser, Coca-Cola®, Tee, Obst, Trockenobst, Kuchen, Kekse, Brot, Käse und Suppe
CP14 - Hannigalp96.6km2126m   
Verpflegung wie Wasser, Coca-Cola®
Finish - Grächen100.0km1627m    
Verpflegung wie Wasser, Coca-Cola®, Tee, Obst, Trockenobst, Brot und Suppe

Streckenbeschreibung

Gressoney-la-Trinité ist ein Dorf und eine Gemeinde im Valle del Lys (Region Aostatal) im Nordwesten Italiens. Hier beginnt das Rennen!

Los geht es am Kirchplatz im Zentrum dieses traditionellen Walserdorfes, und zwar nach einer ausgiebigen Verabschiedung. Auf einem sanften Trail, der am Fluss entlang zur Skistation Stafal führt, kannst du dich wunderbar aufwärmen, bevor deine erste Herausforderung ins Haus steht: der 1000 m hohe Anstieg zum Colle Salza (2882 m). Hier wirst mit einem hervorragenden Ausblick auf die Gletscher des Monte Rosa und des Gabiettals belohnt. Nach einem kurzen Abstieg zum Kontrollpunkt von Gabiet gelangst du auf die UTMR-Hauptstrecke, der du einige Stunden folgst, nachdem die 4-Etappen-Läufer und letzten Läufer der 170 km Ultra Tour hier vorbeigekommen sind.

Der nächste Anstieg führt auf den Passo dei Salati (2980 m), den ersten der drei” wichtigsten Gebirgspässe. An einem hellen Tag kann man von hier aus direkt hinunter in die Ebenen und bis nach Mailand blicken. Nimm dir einen Moment Zeit und genieße den Ausblick! Auf diesem Pass herrscht oft ein anderes Mikroklima, du solltest also gewappnet sein. Am Kontrollpunkt erwarten dich unsere begeisterten Freiwilligen mit Suppe, heißem Tee und aufbauenden Worten. Der Abstieg nach Alagna ist lang und kräftezehrend also fülle deine Vorräte auf.

Das schöne Alagna ist ein weiteres äußerst traditionelles Walserdorf.  Schau dir dieses Video an, um diesen Teil der Route etwas näher kennenzulernen! Lege hier auf jeden Fall eine kurze Pause in, da der Anstieg zum Colle del Turlo lang und ermüdend ist … Über nur 12 km steigst du 1545 m in die Höhe. Auf Walserdeutsch wird eine kleine Tür als Türli bezeichnet und hier befindet sich dein Tor zum Val Quarazza. Der Saumpfad, dem du folgst, wurde vom Alpinen Bataillon von Intra anlässlich einer Militärübung in den 1920ern angelegt. Aber wenn du genau hinschaust, siehst du auch Spuren eines altertümlichen, gepflasterten Wegs, dessen Ursprung im Mittelalter liegt und der schon seit dem 13. Jahrhundert von den Walsern benutzt wird. Diesen Weg zu pflastern, muss anstrengend gewesen sein!

Auf dem Gebirgspass findest du eine Sicherheitsstation, die von den einheimischen Bergführern bemannt wird. Diese sind während des Rennens zu deiner Sicherheit hier stationiert. Sie warten an einem wilden Ort in luftiger Höhe auf dich! Schenke Ihnen also im Vorbeilaufen ein Lächeln. Auf dem Colle del Turlo gibt es kein Essen und kein Wasser. Fülle deine Vorräte also auf jeden Fall in Alagna auf. Nach 4 km kommst du beim Rifugio Pastore an einem Brunnen vorbei. Danach gibt es eine gute Quelle direkt auf dem Trail, aber weiter oben ist das Wasser unter Felsen begraben und noch dazu deutlich abseits des Wegs. Dies ist der zweite deiner drei” wichtigsten Gebirgspässe!

Von der gegenüberliegenden Seites des Passes läufst du auf deinem Weg zum nächsten wichtigen Kontrollpunkt in Macugnaga in ein langes und wildes Tal hinab. Du läufst zuerst auf Steinplatten, dann auf felsigen Zickzackwegen, die bei Nässe rutschig sein können, bevor du schließlich unten im Tal ankommst, wo dich ein einfacher, hügeliger Trail erwartet. Luca und sein Team warten in Macugnaga mit Suppe und Pizza auf dich.

Über 7 km steigst du ca. 1530 m hinauf zum Monte Moro ein kurzer, heftiger Anstieg. Dies ist der dritte (und letzte) deiner drei” wichtigsten Gebirgspässe! Am Rifugio Oberto Maroli befindet sich ein weiterer Kontrollpunkt, bevor dich auf einigen Steinplatten die goldene Madonna erwartet. Ein Drahtgeländer und eine Holztreppe helfen dir nach oben. Aber die Platten sind so günstig angewinkelt, dass du ohne Unterstützung nach oben steigen kannst, wenn du möchtest!

Während deines Abstiegs läufst du ca. 1 km auf Steinplatten. Der Pfad ist bestens mit orangefarbener Schnur und Bambusstöcken markiert. Bitte pass hier gut auf und bewege dich langsam, vor allem wenn es nass oder eisig ist. Am Ende dieser Etappe befindet sich eine weitere Sicherheitsstation mit freiwilligen Helfern, die dir bei jeglichen Problemen gerne unter die Arme greifen. Wenn du im Vorbeilaufen siehst, dass ein anderer Läufer strauchelt oder Probleme hat, solltest du auf jeden Fall unsere Freiwilligen vor Ort informieren. Nach dem (fantastischen) Teil dieses Abstiegs führt ein schöner, gut absolvierbarer Trail zum Mattermark Reservoir. Dieses umfasst übrigens den größten Erddamm in Europa! Egal, wie schnell du läufst: Du hast inzwischen vielleicht einen Punkt erreicht, an dem dir der flache Trail, der am Reservoir entlang führt, schwierig vorkommt. Aber mach das Beste daraus!

Nachdem du das Ende des Damms erreicht hast, erwarten dich einige steile Zickzackstrecken und Stellen, an denen du die Straße überqueren musst (hier heißt es aufpassen), bevor du eine schöne Strecke ins Dorf Saas Almagell einschlägst! Halte deine Begeisterung aber noch etwas im Zaum, denn bis nach Saas Fee sind es immer noch ~ 3 km auf einem leicht ansteigenden, einfachen Trail. Dieser eignet sich für Kinderwagen und eignet sich also auch gut für dich! Der Kontrollpunkt liegt direkt am Dorfplatz bei der Kirche. Nimm dir Zeit, dich auszuruhen und zu stärken.

Die nächste Etappe zwischen Saas Fee und Hannigalp liegt hoch über dem Tal in der ungezähmten Natur. Es gibt hier zwar einige Bäche und einen Fluss, wo du bei Bedarf deine Wasserflasche auffüllen kannst, aber keine Behausungen. Der kurvenreiche Pfad liegt hoch über dem Tal. Du denkst, dass du gut vorankommst, während du nach Süden in Richtung des größten ostwestlichen Rhonetals läufst, aber sobald du denkst, dass du fast da bist, siehst du weitere Kurven und dir sinkt das Herz. Genieße die Strecke, sie ist wunderschön, sie ist wild, sie ist einfach fantastisch. Du wirst sicher einige Steinböcke (Alpenziegen) sehen (oder überraschen). Du solltest ihnen aber nicht folgen … Bitte bleib auf dem Trail! Es ist dir zwar nicht unbedingt klar, aber du bist unterhalb einiger 4000 m hohen Gipfel vorbeigekommen, bevor du schließlich um die Ecke biegst und die kleine Alm Hannigalp erreichst. Tagsüber erhaschst du hier deinen ersten und einzigen Blick auf das berühmte Matterhorn. Schau genau hin! Gönn dir hier eine Tasse Tee oder einen kleinen Snack, damit du genug Kraft hast, die letzten Kilometer bis zur Ziellinie zurückzulegen. Lauf weiter, wir warten auf dem Kirchplatz in Grächen auf dich!

Laufprogramm

Donnerstag, den 6. September – Gressoney (IT)
14:00 bis 19:30 UhrAnmeldung & Equipment-Check
Freitag, den 7. September
09:00 bis 12:30 UhrAnmeldung & Equipment-Check
13:45 UhrAnweisungen vor dem Rennen
14:00 UhrDas 100-km-Rennen beginnt in Gressoney-la-Trinité
Samstag, den 8. September
16:30 UhrKinderrennen in Grächen
18:00 UhrEnde des Ultra 3 Passes in Grächen
ab 19:00 UhrBuffetabendessen, Preisverleihung und Abschlussfeier in Grächen

Wenn Du dich anmelden möchtest, lies bitte folgende Seite:

Pre-registration information & formulier

Sponsors