1.-4. September 2021 - Anmeldung geöffnet!

 

Mar 21
2019

Slowakische Elite, Peter Brestovansky, für die 170 km lange UTMR 2019

Lizzy Hawker

Wir freuen uns, einen Eliteläufer, Peter Brestovansky, vom slowakischen Ultra Trail Team auf der 170 km langen UTMR begrüßen zu dürfen! Hier ist, was er zu sagen hat …..

“INeben Klettern, Skialpinismus und Mountainbike fahren, laufe ich auch gerne. Die langen Laufstrecken. Ultra-Lauf. Es kam völlig aus heiterem Himmel. Zu der Zeit, als ich so sehr mit meiner Arbeit und meiner Familie beschäftigt war, gab es keine Zeit für zeitaufwändigere Aktivitäten wie Klettern oder Radfahren. Also begann ich zu laufen. Und ich habe immer wieder die Länge der Entfernungen hinzugefügt. Ich begann, meine Grenzen auszuloten. Zuerst dachte ich, mein persönliches Limit sei es, einen Marathon zu absolvieren. Dann gelang es mir, die meisten slowakischen Ultra-Trail-Rennen mit hundert und mehr Kilometern sowie 24-Stunden-Rennen zu bestreiten. Ich bin immer noch nicht an die Grenzen meines Körpers und meiner Seele gestoßen. Also beschloss ich, ein Solo über 360 km von der Hohen Tatra bis zur Donau zu laufen. Die Grenzen waren noch nicht erreicht… Ich war auf der Suche nach einer neuen Dimension.

Ich fand es bei der Anmeldung zu Wohltätigkeitsveranstaltungen und -läufen, die eine starke moralische Botschaft vermitteln. Eine davon ist “Ultralanovka” für die Wohltätigkeitsorganisation Plamienok und den Štefánik-Pfad, wo die gesammelten Gelder für die Palliativpflege von Kleinkindern verwendet werden.

Vor und nach dem Stefanik-Pfad!

Das “On the Edge”-Projekt, bei dem mein Team und ich von Auschwitz in Polen nach Žilina in der Slowakei (170 km) laufen, um die wahre Geschichte der beiden KZ-Häftlinge Vrba und Wetzler wieder aufleben zu lassen, die zum ersten Mal nach ihrer KZ-Flucht berichteten, was dort tatsächlich geschah. Das Ergebnis des Projekts war ein Film mit dem Titel “On the Edge”, der auf verschiedenen Filmfestivals einige Preise gewann. Ich und meine Mitorganisatoren haben diesen Film, begleitet von zusätzlichen Erklärungen und Diskussionen, nun Kindern in Schulen gezeigt, die die ganze Slowakei dachten. Die letzte meiner großen Herausforderungen waren Rennen in Andorra ELS 2900 und PTL rund um den Mont Blanc. Beide Rennen tragen eine starke Botschaft in sich und finden in den Bergen statt, die ich liebe und in denen ich für eine Weile ein Teil davon werden kann. Meine Sucht begann dort. Ich mag die Herausforderungen, vor allem die schwierigeren. Dies gilt nicht nur für die Piste, sondern auch für das Klettern und den Skialpinismus. Bei all diesen Ereignissen ist nicht nur körperliche, sondern auch geistige Bereitschaft erforderlich. Ich habe herausgefunden, dass es neben dem Kilometerstand noch etwas anderes gibt, das diese Anlässe so wichtig macht. Es geht um die Menschen um Sie herum – Ihre Familie, Ihr Team und Ihren Verstand. Mentale Vorbereitung. Die Art und Weise, wie Sie damit umgehen, wie Sie an Ihre Fähigkeiten glauben und wie Sie Sie selbst sein können. Zusammen mit meinen Freunden organisiere ich auch Laufcamps, in denen wir anderen Läufern beibringen, wie man diese Lebensweise führt”.

Wir wünschen Ihnen viel Glück, Peter, wir sehen uns im September!

Es regnet in der Tatra!